lauten versus heissen

Beiträge zu Themen, die in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

lauten versus heissen

Beitragvon Odinus Thorus » Mi 21. Jun 2023, 14:43

Sie haben Recht, es muss auf der Seite https://www.dpma.de/service/gebuehren/marken/index.html richtig lauten „Die Anmeldegrundgebühren … sind Antragsgebühren, die mit der Antragstellung … anfallen.“

Da erhebt sich in mir die Frage: Kann eine Internet-Site "lauten"? Wird im Deutschen in juristischer Sprache ein Unterschied zwischen lauten und heissen gemacht, in dem Sinn, dass nur gesprochene Sprache lautet, es im geschriebenen Text aber heisst? (Weil der Text ja nicht laut wird!)
Was meint Ihr dazu....? Nun, dass Sachen, die einst unterschieden wurden, heute nicht unterschieden werden und umgekehrt, dass gehört zum Lauf der Welt und dazu gehört eben, dass Dinge vom Gelben Fleck im Auge der Gerechtigkeit in den blinden Fleck wandern.
Odinus Thorus
Censor
 
Beiträge: 773
Registriert: Fr 19. Feb 2021, 13:33

Re: lauten versus heissen

Beitragvon medicus » Mi 21. Jun 2023, 16:12

Es läuten Leute an der Tür
und rufen laut:" Wer wohnet hier?
Es lautet der Vertrag auf Bier,
und eben darum läuten wir,
da auch geschrieben steht: "Sie heißen Stier.
Und nix von lauten steht auf dem Papier"
:motzkopp:
Oh Odin Thor, wir danken Dir! :hail:
medicus
Augustus
 
Beiträge: 6623
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: lauten versus heissen

Beitragvon Sapientius » Do 22. Jun 2023, 07:55

Der "Wortlaut" des Vertrages kann auch auf "Volume Stufe 0" geschaltet werden.
Sapientius
Censor
 
Beiträge: 884
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00


Zurück zu Sonstige Diskussionen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste