Phänomen

Beiträge zu Themen, die in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Phänomen

Beitragvon Odinus Thorus » Do 7. Dez 2023, 00:55

Da wird ein vollkommen intaktes Exemplar eines längst bekannten Buches gefunden, eine Abschrift, die wahrscheinlich um die 2,5 k Jahre alt ist, auf einer 16 m langen Papyrusrolle!
https://antikewelt.de/2023/03/01/16m-la ... -entdeckt/

Warum finden sich nicht mal vollständige Bücher von vor der Zeitrechnung, von denen wir nun Nachricht oder auch nicht haben, in Ägypten?
Odinus Thorus
Censor
 
Beiträge: 773
Registriert: Fr 19. Feb 2021, 13:33

Re: Phänomen

Beitragvon ClaudiaK » Fr 8. Dez 2023, 18:41

Odinus Thorus hat geschrieben:Warum finden sich nicht mal vollständige Bücher von vor der Zeitrechnung, von denen wir nun Nachricht oder auch nicht haben, in Ägypten?


Diese Papyrusrolle stammt durchaus aus der Zeit vor der Zeitrechnung. ;-)
Sie war eine Sarkophagbeigabe und wurde vermutlich gefunden, als der Sarkophag gefunden und geöffnet wurde.

Warum finden wir keine Bücher...?

Es gibt mehrere Gründe, warum wir keine Bücher (bzw. alle möglichen Arten von Schrift- und Wissensträgern ) aus der Zeit vor unserer Zeitrechnung mehr haben:
Es gab erst gar keine auf Grund einer starken mündlichen Tradition der Wissensweitergabe, z.B. bei den keltischen Druiden. Oder sie waren natürlichen Zerfallsprozessen ausgesetzt und vergammelt. Oder ein Bibliotheksbrand hat sie vernichtet, wie z.B. in Alexandria.
Manchmal wurden mit Teilen von Büchern Mumien eingewickelt, so wie früher Fisch in Zeitungspapier. Andere Mumie: restliches Buch / Papyrus.
Oder die Bücher wurden nach manchen Wissenssprüngen nicht mehr im Zeitkontinuum mitgenommen, da man ihr Wissen als überaltet oder als teilweise aufgenommen in aktuelle Wissensbetsände ansah. Auch gab es technische Modernisierungsphasen (karolingische Minuskel, Buchdruck, Digitalisierung). Bestände mit älteren Schriftarten wurden dann aus Gründen der Platzersparnis entsorgt.

Das Interesse an Wissenschaftsgeschichte und damit an alten Büchern ist vermutlich ab dem Moment aufgekommen, wo man Wissen nicht mehr als absolut, unwiderlegbar und alternativlos betrachet hat, sondern mal einen Schritt zurück gehen wollte, um möglicherweise zu Unrecht liegen gebliebenes Wissen aufzugreifen.

Vermutlich wird mit leistungs- und energiestarken Maschinen die Schrift und das Buch als Träger von Wissen wieder und noch mehr zurück gedrängt werden und Bilder / Videos etc. werden bei der Vermittlung von Wissen, quasi als mündliche Tradierung aus der Konserve das Buch noch mehr ins Hintertreffen geraten lassen.
Benutzeravatar
ClaudiaK
Proconsul
 
Beiträge: 426
Registriert: Di 1. Dez 2020, 08:07
Wohnort: Saxonia et Anhaltium


Zurück zu Sonstige Diskussionen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste