nullus

Das Forum für professionelle Latinisten und Studenten der Lateinischen Philologie

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Re: nullus

Beitragvon Odinus Thorus » Do 22. Sep 2022, 08:10

Übrigens sind mir auch im Deutschen Worte eingefallen, wo auf einen langen Vokal ein Doppelkonsonant folgt, wofern man ss nicht als eigenen Konsonanten, nämlich Esszet, begreifen will, und sich nur an die Schreibung hält, ist er doch lautlich deutlich geschieden vom einfachen s, indem das Summen verschwindet und durch ein Zischen ersetzt wird.

Ich meine schliessen, schiessen, giessen, hiessen, liessen ... etc.
Odinus Thorus
Censor
 
Beiträge: 773
Registriert: Fr 19. Feb 2021, 13:33

Re: nullus

Beitragvon marcus03 » Do 22. Sep 2022, 11:51

Odinus Thorus hat geschrieben:Ich meine schliessen, schiessen, giessen, hiessen, liessen ... etc.

Die schreibt man alle mit ß außer in der Schweiz! :?

Die Schweiz und Liechtenstein verbannten das Eszett bereits 1938 aus dem Schulunterricht.
Seit 1974 schreibt mit der renommierten NZZ auch die letzte Schweizer Tageszeitung nur mit Doppel-S.
Und auch in Deutschland verliert das Zeichen seit der letzten Rechtschreibreform an Einfluss.


Die Frage ist: Warum schreibt man schließen und nicht schliesen?
vgl: mies, fies, Riese, Wiese, ...
marcus03
Pater patriae
 
Beiträge: 11315
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: nullus

Beitragvon Odinus Thorus » Do 22. Sep 2022, 12:51

marcus03 hat geschrieben:Die Frage ist: Warum schreibt man schließen und nicht schliesen?
vgl: mies, fies, Riese, Wiese, ...


Man hatte ja in der Schrift um die Jahrhundertwende zwei s, ein s finale und eins, wenn es mittig zu stehen kam. Vllt hat das damit zu tun?

mies und fies sprechen wir hier in Norddeutschland zwar mit scharfem S, aber Wiese und Riese und Remise nicht. Ein Schliesen gibt es nicht als Verbum, aber ein schliessen, das Schloss. Dafür gibt es Fliesen und fliessen, Riesen und rissen riessen, und bliesen, und - fast ausgestorben - erkiesen als Verbum. Solange ein Lauf Bedeutungsunterscheidend wirkt, hat er Leberecht. Vllt ist dies Verbum (erkiesen) deshalb ausgestorben, weil es, ausser in vermiesen, was jünger ist, keinen phonetischen Partner mehr hatte mit starker Konjugation, so daß diese Silbe in eine grammatische Sackgasse geraten war. Rhotazismus + seltene Silbe (erkiesen, erkor, erkoren, die Kür, und kören (Fachsprache))
Zuletzt geändert von Odinus Thorus am Do 22. Sep 2022, 20:38, insgesamt 1-mal geändert.
Odinus Thorus
Censor
 
Beiträge: 773
Registriert: Fr 19. Feb 2021, 13:33

Re: nullus

Beitragvon medicus » Do 22. Sep 2022, 13:06

Odinus Thorus hat geschrieben:aber ein schliessen
Hier bist du wohl wieder in die Schweiz geraten :roll:
https://www.wissen.de/rechtschreibung/schliessen
medicus
Augustus
 
Beiträge: 6623
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: nullus

Beitragvon Sapientius » Do 22. Sep 2022, 18:40

Die Frage ist: Warum schreibt man schließen und nicht schliesen?


Weil es ein stimmloses, scharfes s ist. Vgl. "ließ" und "lies"!

Warum schreiben wir nicht: "Grüsse und Küsse"? Weil bei Küsse die Silbengrenze zwischen beiden s liegt, dagen bei Grü - ße liegt die Silbengrenze vor dem s-Laut, dieser ist also eine Einheit und wird durch einen Buchstaben geschrieben, eben die Ligatur ß.
Sapientius
Censor
 
Beiträge: 883
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: nullus

Beitragvon ille ego qui » Sa 24. Sep 2022, 20:52

mies und fies sprechen wir hier in Norddeutschland zwar mit scharfem S


Da im Deutschen Konsonanten am Wort- (und Silben-?) ende immer stimmlos sind. Interessant sind also v.a. Wortformen, wo der s-Laut intervokalisch auftritt.
Ille ego, qui quondam gracili modulatus avena
carmen et egressus silvis vicina coegi,
ut quamvis avido parerent arva colono,
gratum opus agricolis, at nunc horrentia Martis
arma virumque cano ...
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 6847
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: nullus

Beitragvon Laptop » Di 28. Feb 2023, 18:56

Woher weiß man, daß die Vokale in geschlossenen Silben wie summa oder villa lang sind? Wie kann eine Silbe zugleich einen langen Konsonanten und einen langen Vokal enthalten? Ist die dann überlang? Von einer überlangen Silbenlänge habe ich auch noch nie gehört.
SI·CICERONEM·ÆMVLARIS·VERE·NON·VIVAS (get a life!) OBITER·DICTVM·BREVITAS·DELECTAT (keep it short and simple = kiss)
Benutzeravatar
Laptop
Augustus
 
Beiträge: 5733
Registriert: Sa 12. Mai 2007, 03:38

Re: nullus

Beitragvon marcus03 » Mi 1. Mär 2023, 10:39

Laptop hat geschrieben:einen langen Konsonanten

Was ist ein langer Konsonant?
marcus03
Pater patriae
 
Beiträge: 11315
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: nullus

Beitragvon Sapientius » Mi 1. Mär 2023, 10:51

Lange Konsonanten gibt es nicht, summus hat ein kurzes u, und villa ein langes i, weil es von vicus kommt, mit langem i.

"das" und "dass" werden gleich ausgesprochen, außer wenn man ein langes a spricht, um es von "jenem" zu unterscheiden; daher wäre die Schreibung "daß" richtiger.
Sapientius
Censor
 
Beiträge: 883
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: nullus

Beitragvon Tiberis » Mi 1. Mär 2023, 13:24

Sapientius hat geschrieben:Lange Konsonanten gibt es nicht


Ich vermute, dass Laptop damit den Doppelkonsonanten (-mm- , -ll- ) meint, der ja tatsächlich länger gesprochen wird als ein einfacher, wenn auch nicht im Deutschen. Daher ist ein Vergleich mit das/dass nicht angebracht.
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 11839
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Vorherige

Zurück zu Lateinische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste