Skandierung Lucr. 4, 975

Das Forum für professionelle Latinisten und Studenten der Lateinischen Philologie

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Skandierung Lucr. 4, 975

Beitragvon Oedipus » Di 25. Okt 2022, 15:20

Hallo zusammen,

es geht um folgenden Vers bei Lukrez (Hexameter):

cum iam destiterunt ea sensibus usurpare

| _ _ | _ v _ | _ v v | _ v v | _ _ | _ x

Wenn ich die Längen und Kürzen eintrage, scheint es nicht zu stimmen.

Gibt es eine Besonderheit außer den Spondeus im 5. Versfuß?
Kann man im Altlatein die erste Silbe von "erunt" metrisch kürzen oder übersehe ich etwas anderes?
Soweit ich weiß, ist auch "destiterint" für "destiterunt" überliefert. Da würde es dann ja passen.

Vielen Dank,
Oedipus
Chima: Hodie erat heri iam cras!
Benutzeravatar
Oedipus
Censor
 
Beiträge: 699
Registriert: Sa 22. Mai 2010, 12:07

Re: Skandierung Lucr. 4, 975

Beitragvon Sapientius » Di 25. Okt 2022, 15:58

Bei "destiterunt" musst du das 2. e kurz messen, dann stimmt es!
Sapientius
Censor
 
Beiträge: 883
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: Skandierung Lucr. 4, 975

Beitragvon marcus03 » Di 25. Okt 2022, 16:39

cū́m iām dḗstĭtĕrū́nt ĕă sḗnsĭbŭs ū́sūrpā́re

https://www.pedecerto.eu/public/scansioni/query
marcus03
Pater patriae
 
Beiträge: 11315
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Skandierung Lucr. 4, 975

Beitragvon ille ego qui » Mi 26. Okt 2022, 07:49

cum iam destiterunt ea sensibus usurpare
| _ _ | _ v _ | _ v v | _ v v | _ _ | _ x


Es ehrt dich, dass du nicht gleich blind alles ins Schema presst, sondern von der Prosodie der Wörter ausgehst! Es ist ja ein weitverbreitetes Missverständnis, zu glauben, die Längen und Kürzen werden großenteils durch das Versmaß "hergestellt", während es doch vielmehr so ist, dass der Dichter seine Worte so wählen muss, dass diese dem Versmaß entsprechen. Aber das weißt du ja längst :-)
Wie schon gesagt wurde, hat destiterunt hier ein kurzes e. Dies ist in der Poesie immer wieder anzutreffen.
:-)
Ille ego, qui quondam gracili modulatus avena
carmen et egressus silvis vicina coegi,
ut quamvis avido parerent arva colono,
gratum opus agricolis, at nunc horrentia Martis
arma virumque cano ...
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 6847
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Skandierung Lucr. 4, 975

Beitragvon Sapientius » Mi 26. Okt 2022, 08:01

Die Perfektendung -erunt (mit langem e) hat zwei Varianten, einmal -ere (lang-kurz) und eben auch -erunt mit krzem -e-.
"Alte Form", "Archaismus" sagt man manchmal; die Dichter gewinnen durch diese Varianten Spielraum in ihrem eingeengten Versschema.
Die Flexionstabellen haben ja eine Geschichte hinter sich, sie haben eine Evolution durchgemacht, und "der Baum des Lebens hat auch tote Äste".
Sapientius
Censor
 
Beiträge: 883
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: Skandierung Lucr. 4, 975

Beitragvon Sapientius » Mi 26. Okt 2022, 08:15

Silbensymbole: "◡—" (schön),
"v -" (weniger schön",
man kann sie leicht herunterladen.
Sapientius
Censor
 
Beiträge: 883
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: Skandierung Lucr. 4, 975

Beitragvon Martinus » Fr 28. Okt 2022, 20:44

ăĕĭŏŭ ĂĔĬŎŬ

āēīōū ĀĒĪŌŪ

áéíóú ÁÉÍÓÚ
Benutzeravatar
Martinus
e-Latein Administrator
 
Beiträge: 1761
Registriert: Fr 1. Feb 2002, 22:56
Wohnort: Gloggnitz

Re: Skandierung Lucr. 4, 975

Beitragvon Tiberis » So 30. Okt 2022, 12:54

Administrator rediit repente,
nostra qui pridem fora dereliquit.
nunc notas profert dubias. quid istae
significabunt?
:verwirrt:
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 11839
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: Skandierung Lucr. 4, 975

Beitragvon Sapientius » Mo 31. Okt 2022, 09:00

Tiberis, nachdem ich schöne und weniger schöne Silbenmarkierungen unterschieden hatte, bietet Martinus hier solche zum Herunterladen an; so verstehe ich es.
Sapientius
Censor
 
Beiträge: 883
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: Skandierung Lucr. 4, 975

Beitragvon Tiberis » Mo 31. Okt 2022, 11:50

Sapientius hat geschrieben:bietet Martinus hier solche zum Herunterladen an


wo ist hier etwas zum Herunterladen? Ich sehe nur die fünf Vokale in Klein- und Großbuchstaben, einmal mit Längezeichen, dann wieder mit Kürzezeichen und dann mit Akzent. Mir ist wirklich nicht klar, was unser "Administrator" damit sagen will.
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 11839
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: Skandierung Lucr. 4, 975

Beitragvon ille ego qui » Mo 31. Okt 2022, 13:36

ăĕĭŏŭ ĂĔĬŎŬ

āēīōū ĀĒĪŌŪ


Dies hier sind - nach üblicher Konvention - keine Silben-, sondern Vokalquantitäten (vgl. Wörterbuch bzw. Vokabelteil im Lehrbuch).
Man muss hier wirklich alles tun, um die Verwechslung der beiden zu verhindern!
Ille ego, qui quondam gracili modulatus avena
carmen et egressus silvis vicina coegi,
ut quamvis avido parerent arva colono,
gratum opus agricolis, at nunc horrentia Martis
arma virumque cano ...
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 6847
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Skandierung Lucr. 4, 975

Beitragvon Zythophilus » Di 1. Nov 2022, 19:02

Häufig ist die 3.P.Pl.Perfekt mit dem kurzen e nicht, doch man findet sie ab und zu. Spontan fällt mir ein Vers aus der Orpheus-Erzählung des Ovid ein.
Met. X 55 hat geschrieben:nec procul afuerunt telluris margine summae

Gemeinsam haben beide Verse, dass die Form mit dem langen e nicht in den Hexameter passt, und wenn ich recht überlege scheint das durchaus der Grund zu sein, sich dieser Variante zu bedienen. Ich sehe auch keine Möglichkeit, den ursprünglichen Choriambus durch metrische Mittel (wie die unterschiedliche Wertung von Muta cum liquida) mit einem langen e in ein daktylisces Schema zu bringen.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 16755
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Skandierung Lucr. 4, 975

Beitragvon Oedipus » Di 15. Nov 2022, 18:23

Danke für die Antworten!

Die Perfektendung -erunt (mit langem e) hat zwei Varianten, einmal -ere (lang-kurz) und eben auch -erunt mit krzem -e-.


-erunt mit kurzem e ist mir noch nirgendwo über den Weg gelaufen. Wohl eher ein seltenes Phänomen des Altlateins :?
Chima: Hodie erat heri iam cras!
Benutzeravatar
Oedipus
Censor
 
Beiträge: 699
Registriert: Sa 22. Mai 2010, 12:07


Zurück zu Lateinische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste